Unser Therapieangebot bei ADS

Zu einem ganzheitlichen Therapieangebot für Kinder und Jugendliche mit vermuteter ADS gehören eine Vertiefung der Diagnostik, ein Beratungsgespräch mit Eltern (oder Großeltern bzw. Erziehungsberechtigten) und die eigentliche Therapie.

Kopf mit fehlenden Puzzelteilen

Diagnostik

Die Diagnose einer ADHS ist ein komplexer Prozess, der entsprechend Fachkenntnis erfordert. Zuständig sind Kinder- und Jugendpsychiater oder erfahrene Kinderärzte, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben.

Eine Onlineberatung am Computer

Beratungsgespräch

Wichtig ist es, Bezugspersonen wie Eltern, Lehrer und Erzieher über die feststehende Diagnose zu informieren und mit ihnen konkrete Handlungsstrategien für den täglichen Umgang mit dem Kind zu erarbeiten. Hierzu führen wir ein umfangreiches Gespräch mit den betroffenen Personen, um Hilfen und Therapiemöglichkeiten aufzuzeigen.

Junge winkt in eine Webcam

Zielsetzung unserer Therapie

Da AD(H)S-Kinder aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten sehr oft Frustrationserlebnissen ausgesetzt sind, ist es uns sehr wichtig, das Selbstwertgefühl der Betroffenen zu stärken und damit die emotionale Befindlichkeit zu verbessern. Zeitgleich soll die Fähigkeit sich zu konzentrieren, zu strukturieren und selbst zu steuern erlernt werden.

Therapieinhalte

Für betroffene Kinder sind verhaltenstherapeutische Maßnahmen unerlässlich. Diese haben folgende Verbesserungen zum Ziel:

Verbesserung der Aufmerksamkeitsfunktionen und der Wahrnehmungsverarbeitung

Durch das Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungstraining wird in erster Linie die selektive Aufmerksamkeit verbessert. Damit wird eine gezielte Wahrnehmungsverarbeitung sowohl für auditive als auch visuelle Prozesse überhaupt möglich.

Verbesserung der Impulskontrolle und systematischen Handlungsplanung

Die Verbesserung der Impulssteuerung setzt zum Ziel, dass erst nachgedacht und dann gehandelt wird. Kinder lernen eine systematische Handlungsplanung vorzunehmen.

Verbesserung der sozialen Kompetenz und Erlernen von Kommunikationsregeln

Kindern mit einer Aufmerksamkeitsstörung fällt es sehr schwer, zuzuhören und nonverbale Signale deuten zu können. Damit fehlt eine wichtige Grundvoraussetzung für eine Verständigung mit anderen. Das Erlernen von Kommunikationsregeln und das Trainieren von sozialer Kompetenz ermöglicht es ihnen sich besser mit anderen zu verstehen.

Stärkung des Selbstbewusstseins

Positive Erfahrungen sollen dazu dienen, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken. In der Therapie wird viel Wert darauf gelegt, dass Kinder bewusst ihre Stärken entdecken und sie in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden.

Alltagstransfer und spielerische Automatisierung

Wichtig ist es, Therapieeffekte in den Alltag zu übernehmen. Dies kann dadurch geschehen, dass Eltern mit ihren Kindern Therapiemethoden zuhause ebenfalls umsetzen.

  • Traminerweg 8

  • 89075 Ulm

  • Tel:0731 - 1590701

  • Fax: 0731 - 15900702